Example Flight

From VACC Austria DokuWiki
Jump to: navigation, search

Contents

Beispielflug für neue Piloten

Einleitung

Dieser Flug, den wir Schritt für Schritt gemeinsam durchgehen wollen, soll dir einen ersten Auszug aus der Faszination der virtuellen Fliegerei im VATSIM Netzwerk geben. Wenn du dich an diesem Tutorial orientierst kann eigentlich nichts schief gehen. Es wäre sehr empfehlenswert dir einen Termin mit deinem Mentor zu vereinbaren, damit ihr dieses Tutorial gemeinsam durcharbeiten könnt (z.B. über TeamSpeak, Skype, etc.). Falls du der Meinung bist, dass du das auch alleine packst können wir jetzt beginnen. Dein erster Flug wird von Wien nach Salzburg führen.

Benötigte Software

Bevor es an die eigentliche Flugvorbereitung geht, sollten wir besprechen welche Software du verwendest bzw. welche Programme du benötigst.

Flugsimulator

Ich gehe davon aus, dass du bereits einen Flugsimulator installiert hast. Folgende Simulatoren laufen mit der VATSIM spezifischen Software (Squawkbox, FsInn, XSquawkbox) problemlos:

Sonstige Software

Die meisten, am Markt erhältlichen Payware Flieger, haben sehr detailierte FMCs oder ähnliche Navigationseinrichtungen. Da heutzutage auch in der Realität oft ein FMC/FMS zum Einsatz kommt, wollen wir bei diesem Tutorial vasFMC als Referenz verwenden. Mit diesem FMC kann fast jedes Freeware-Flugzeug verwendet werden. Weiters ist es von Vorteil Tools wie VATSpy zu verwenden. Tools wie diese können dir dabei helfen besetzte ATC Stationen zu finden und den Verkehr in deiner Umgebung im Auge zu behalten.

Beachte: Vor diesem Tutorial sollte die Dokumentation/Readme der jeweiligen Software und die Software danach konfiguriert werden.

Flugvorbereitung

Wie in der Realität, ist es auch bei VATSIM notwendig eine möglichst genaue Flugplanung durchzuführen, um auf gesicherten Routen zum Zielflughafen zu kommen.

Flugplan

Beginnen wir mit dem VATSIM Flugplan. Dieser Flugplan hat im Wesentlichen zwei Aufgaben: Zum einen dient er den Controllern im VATSIM Netzwerk dazu, deinen Abflug/Ankunfts - Flughafen, sowie Route und Callsign zu zeigen. Er soll aber auch dazu verwendet werden, um anderen Piloten Einsicht in deine Absichten zu geben. Falls also gerade kein Controller online ist, können Piloten in deiner Umgebung erkennen, ob sich eine gefährliche Annäherung zu dir entwickelt oder nicht.

Wir müssen nun also eine gültige Route und die passende Flughöhe dazu finden. Dazu besuchen wir die Seite http://vatroute.net. Du siehst auf den ersten Blick, dass du lediglich zwei Felder ausfüllen musst: den Abflugs- und den Ankunftsort. Geben wir also den ICAO Code LOWW für Wien als Abflugsort und LOWS für Salzburg als Ankunftsort ein. Klicke nun auf Go!. Wir sehen nun unsere Route und links daneben den Bereich aus dem wir unsere Flughöhe wählen.

Achtung! Behalte diese Seite im Hintergrund in deinem Browser immer offen! Wir werden sie noch
des öfteren brauchen.



Jetzt werden wir den VATSIM Flugplan Schritt für Schritt ausfüllen. Besuche dazu die Seite von VATSIM. Unter "Pilots Resources" findest du den Punkt "File Flightplan". Den Flugplan kann man auch im jeweiligen Pilotenclient (FSInn, Squawkbox, XSquawkbox, VPilot) abgeben. Um aber ein einhetiliches Manual zu gewährleisten machen wir das direkt über die VATSIM Seite (der aufgegebene Flugplan ist dann für 2 Stunden gültig). Detailierte Informationen über den VATSIM Flugplan findest du auch hier

Type

Hier geben wir an, ob wir den Flug nach Instrumentenflugregeln (IFR) oder Sichtflugregeln (VFR) durchführen wollen. Wir wählen zunächst IFR. An anderer Stelle findest du einen VFR Beispielflug. Ausserdem wird dir dein Mentor sicher gerne Fragen über IFR und VFR beantworten.

Callsign

Das Callsign ist jener Rufame eines Flugzeuges den der Controller auf seinem Radarschrim erblickt und über den er einen Piloten auf der Funkfrequenz ruft. Wählen wir hier das Callsign AUA9834. Meistens bestehen die Callsigns in der Realität aus dem Operator (AUA = Austrian) und der eigentlichen Flugnummer, welche aus Buchstaben und Zahlen bestehen kann. Nach welchen Regeln ein Callsign in der Realität aufgebaut wird, sei hier nicht weiter erwähnt. Wie der genaue Funkrufname (z.B.: DLH = Lufthansa) eines Callsigns lautet siehst du auch hier. Du kannst auch gerne jedes andere Callsign verwenden, welches so real wie möglich ist.

Achtung: Im VATSIM Netzwerk wird es gerne gesehen, wenn möglichst reale Callsigns verwendet
werden. Also das ICAO Callsign "AUA" und nicht z.B. das IATA Zeichen "OS" (welches auf
Flugtickets oder Passagierinformationen zu finden ist) für Austrian Airlines.
Aircraft Type

Wähle hier deinen Flugzeugtyp aus. Welche Bezeichnung eingefügt werden muss kannst du hier oder hier in Erfahrung bringen. Welches Special Equipment du angeben musst kannst du hier einsehen. Generell (vor allem bei moderneren Flugzeugen) kannst du in diesem Feld folgendes eintragen: T/"aircraft type"/W.

True Airspeed

Hier gibst du an wie schnell du auf Reiseflughöhe sein wirst. Mit Flugzeugen wie der Boeing 737 oder einem Airbus wirst du zwischen 420 und 470 Knoten schnell sein. Falls du den genauen Wert deines Flugzeuges kennt kannst du ihn hier eintragen, falls nicht wählen wir den Wert 450 Knoten. Ein genauer Wert ist nicht notwendig, der Wert sollte aber plausibel sein.

Departure Point

Für unseren Beispielflug wählen wir Wien als Abflugort. Der ICAO Code für Wien lautet LOWW. Welche Stadt bzw. welcher Flughafen welchen ICAO Code hat, siehst du hier.

Departure Time

Gib hier deine geplante Abflugzeit an. Format: HHMM

Cruising Altidude

Die Reiseflughöhe wird in diesem Feld in Flightlevel angegeben. FL = Höhe in Fuß / 100
Sprich: FL320 = 32000ft
Wir öffnen nun wieder unsere Flugplan Seite von VATRoute die noch im Hintergrund geöffnet sein sollte. Wir sehen bei 1), dass die Route die wir gefunden haben nur für eine Höhe von FL076 bis FL160 gültig ist. Die relativ geringe Höhe ist einfach zu erklären: Der Flug von Wien nach Salzburg ist sehr kurz. Höher als heir angegeben zu steigen zahlt sich daher nicht aus. Da wir aber trotzdem eine möglichst große Höhe erreichen wollen, geben wir 160 ein (= Flightlevel 160 = 16000ft).

Route of flight

Wir tragen hier unsere Route ein. In unserem Fall sehen wir im Briefing die Route SITNI L856 SBG.
Nun, wie ist dies zu interpretieren? Der erste Navigationspunkt nach dem Abflug in Wien ist SITNI. Punkte deren Name aus 5 Buchstaben besteht werden als Intersection bezeichnet. Wenn wir SITNI erreicht haben, fliegen wir weiter auf dem Airway L856 bis zum Punkt SBG. Auf dem airway selbst passieren wir noch die Intersections BAGSI und MATIG, diese werden aber nicht mehr extra im Flugplan angegeben, passieren müssen wir sie aber schon. Punkte mit 3 Buchstaben sind VOR's bzw NDB's, wobei NDB's auch nur 2 Buchstaben im Namen haben können. Ab Salzburg sind wir spätestens im Anflug auf den Flughafen Salzburg.

Destination

Unser Flugziel, der Flughafen Salzburg wird hier eingetragen, also LOWS.

Estimated Time Enroute

Die Flugzeit wird nicht mehr als ca. 30 Minuten dauern. Tragen wir also bei Hours 00 und bei Minutes 30 ein.

Voice Capabilities

Da du sicherlich ein Headset mit Mikrofon besitzt, wähle hier Full Voice.

Solltest du mit FSINN unterwegs sein, dann kannst du dem Fluglotsen mit folgenden Zeichen in der Remark-Section mitteilen, dass du Voice, Text oder Read only ausgestattet bist:

/V/ = Der Pilot kann Flugfunk hören und auch senden.

/T/ = Der Pilot kann Textmitteilungen empfangen und wird sie auch als Text zurücksenden.

/R/ = Der Pilot kann Flugfunk empfangen. Die Antwort kommt jedoch auf Text zurück.

Wichtig dabei ist, dass der Buchstabe V, T oder R zwischen zwei Slashes steht, da ansonsten dein Equipment nicht erkannt wird und der Fluglotse somit nicht weiß, wie er den Piloten kontaktieren soll.

Remarks

Für dich als Anfänger ein sehr wichtiges Feld. Hier solltest du unbedingt Newbie - speak slowly and clear - be patient eintragen. Dadurch werden die Controller darauf aufmerksam gemacht, dass du Anfänger bist und werden deshalb ganz besonders darauf achten, dich gesichert zum Ziel zu lotsen.

Fuel On Board

Hier wird die Zeit eingetragen für die der Treibstoff ausreicht. Da man immer Reserven für 1 Stunde zusätzlich tanken sollte, trage bei Hours 01 und bei Minutes 30 ein. Wenn du für diese Zeit tankst, bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Noch besser wäre Treibstoff für 2 Stunden.

Alternate Airport

Gib hier deinen Ausweichflughafen an, den du anfliegen wirst falls du aus irgend einem Grund nicht in Salzburg landen kannst (schlechte Wetterbedingungen, etc). Für unseren Flug würde sich München anbieten. Trage also EDDM in das Feld ein.

Pilot's Name and Aircraft Home Base

Wie immer im VATSIM, trage hier deinen realen Vor- und Nachnamen ein, sowie den nächst gelegenen Airport deiner Heimat ein.
Z.b.: Max Muster LOWW

VATSIM ID / VATSIM Passwort

Zum Schluss noch deine VATSIM ID und das Passwort. Klicke danach auf File Flight Plan

Nun ist unser Flugplan ausgefüllt und gesendet.

ATIS

Spätestens jetzt solltest du deinen Flugsimulator starten und dich in dein virtuelles Cockpit am Abflugort Wien begeben. Stell dich zum Gate 31 und log dich mit deinem Pilotenclient ein (du brauchst keine Multiplayer Session zu starten - die Squawkbox oder FSInn, je nachdem was du benutzt, machen dies in den Standardeinstellungen für dich). Gehen wir davon aus, dass du dich mit AUA123 (Austrian123) eingeloggt hast. Du kannst aber auch jedes andere realistische Callsign verwenden. Beachte, dass du das selbse Callsign, sowie deinen realen Vor- und Nachnamen verwendest, wie schon im Flugplan. Versichere dich, dass dein Transponder auf Mode Standby steht. Falls keine Controller online sind, setze die UNICOM-Frequenz 122.800, auf der du dich per Text mit anderen Piloten absprechen kannst. Damit ihr euch nicht gegenseitig behindert. Falls der Tower in Wien online ist müssen wir zuerst die ATIS Information abrufen. Diese ist entweder als Sprachaufzeichnung mit dem Callsign LOWW_ATIS vorhanden auf der Frequenz 122.950, oder als Text. Die Text-ATIS erhältst du in deinem Pilotenclient (z.B. Squawkbox) wenn du auf die Frequenz des Tower Controller wechselst.
Gehen wir davon aus, dass der Tower in Wien online und eine Voice-ATIS vorhanden ist. Hör dir zuerst die ATIS an, um die Informationen für den Abflug zu erhalten. Setze dazu die Frequenz 122.950. Du wirst nun die wichtigsten Informationen für den Abflug in Wien hören. Notiere die folgenden Punkte:

Wind: wird in diesem Format angegeben xxx/yy
xxx steht für die Richtung aus der der Wind kommt. yy ist die Windgeschwindigkeit in Knoten.

Anmerkung: Du solltest zum Start immer die Runway wählen, die gegen den Wind verläuft
um maximalen Auftrieb zu erhalten. Beachte diesen Grundsatz, falls kein Tower online ist,
der die richtige Wahl für die Runways trifft.

Vorbereitung zum Abflug

Ab jetzt solltest du unbedingt Charts haben. Zu finden sind diese auf der Chart-Seite unserer Homepage. Du benötigst die Charts von LOWW und LOWS.


SID (Standard Instrument Departure)

Nehmen wir an, dass die Departure Runway 29 ist. Suche in den Charts von LOWW die SIDS (standard instrument departure) für die Runway 29. Laut unserem Briefing haben wir als ersten Wegpunkt SITNI in unserer Route. In den Charts wirst du bei der Runway 29 die SITNI4C SID finden. Das ist die Route die uns nach dem Abheben zum Wegpunkt SITNI führen wird. Ab diesem Punkt folgen wir der Route aus dem Briefing. Noch ist allerdings nicht sicher, dass wir dieser SID folgen werden. Mehr dazu später.

FMC (Flight Management Computer)

Starte nun das Programm vasFMC, das schon einmal angesprochen wurde. Füge zuerst LOWW ein. Du wirst gefragt welche Runway du benutzen wirst. Da wir ja die ATIS abgehört haben wissen wir, dass die Runway 29 die aktive für Starts ist, wähle also diese. Danach kopierst du die Route aus dem Briefing und gibst sie in das vasFMC Eingabefeld ein. vasFMC wird die Wegpunkte die sich auf der Route befinden, automatisch hinzu fügen. Zum Schluss gibst du noch LOWS ein. Hier wirst du wieder gefragt welche Runway benutzt wird. Da wir das noch nicht wissen, wähle irgend eine Runway.

Wähle jetzt noch AP-Couple an. Das FMC wird dadurch mit deinem Autopilot gekoppelt. Wenn du später nach dem HDG fliegst, wird dies automatisch von vasFMC vorgegeben, um auf der Route zu bleiben.

Der Flug

Dein Flieger sollte jetzt also Startklar sein. Treibstoff ist getankt, das FMC programmiert und du hast einen kleinen Notizblock oder Zettel zur Hand.

Der erste Kontakt

Es wird Zeit uns erstmals zu melden. Falls Delivery online ist, melden wir uns zuerst bei Delivery, falls Ground online ist, bei Ground und wenn Ground nicht online ist beim Tower und zwar immer in dieser Reihenfolge. Du meldest dich immer bei der "niedrigsten" Station die für deinen Startflughafen verfügbar ist. Welche Frequenz du rasten musst, ist aus den Charts ersichtlich.

Unser erster Funkspruch wird dazu dienen, um festzustellen ob das Headset funktioniert und der Controller dich versteht. Wir sind Austrian123 und haben dies auch im Flugplan angegeben und uns mit diesem Callsign (AUA123) eingeloggt.

Wir: "Wien Delivery, Austrian 123, radio check"
Wien Delivery: "Austrian 123, read you five by five"

Wenn der Controller five by five sagt, hört er dich klar und deutlich.

Flugfreigabe

Wir müssen nun unsere Flugfreigabe fordern, damit wir unser Flugzeug überhaupt bewegen dürfen und um sicher zu gehen, dass der Controller unseren Flugplan mit der Route und Höhe akzeptiert. Weiters, teilen wir mit, dass wir die aktuelle ATIS abgehört haben. Deshalb geben wir die aktuelle Information an, die wir vorhin notiert haben. Gehen wir von der Information D (Delta) aus. Mit dieser Flugfreigabe (Clearence) erhalten wir auch die SID und unseren Transponder Code, sowie den lokalen Luftdruck, das QNH.

Wir: "Wien Delivery, Austrian 123, <dein Flugzeugtyp>, (at gate/stand 31), request IFR clearence to Salzburg, Information DELTA received"
Wien Delivery: "Austrian 123, cleared to destination Salzburg via SITNI4C departure, initially climb 5000 feet, squawk 4605, QNH 
1016, (Information DELTA correct)"

Du musst immer zurücklesen was der Controller dir sagt (=Readback). Ein simples roger, yes, no genügt nicht. Nach dem Readback, sagst du nocheinmal das Callsign.

Wir: "cleared to Destination Salzburg via SITNI4C departure, intitially 5000 feet, Squawk 4605, QNH 1016, Austrian 123"
Wien Delivery: "Austrian 123, readback correct, for start-up and pushback contact Wien Ground 121.600"
Wir: " Contact Wien Ground 121.600, Austrian 123"

Delivery hat uns also die Flugfreigabe gegeben. Du hast richtig zurückgelesen und deshalb weiß der Controller, dass du seine Anweisungen verstanden hast. Aus diesem Grund schickt er dich zu Ground. Du hast folgendes notiert:

Pushback und Taxi

Du hast alles eingestellt, bist auf der Frequenz von Wien Ground, hast deine Checklisten abgearbeitet und bist bereit zum start-up. Wir erbitten nun die Freigabe dafür.

Wir: "Wien Ground, servus, Austrian 123, request start-up"
Wien Ground: "Austrian 123, start-up approved"
Wir: "start-up approved, Austrian 123"

Wenn wir alle Checklisten durch haben, alles gesetzt ist und wir bereit für den pushback sind, melden wir das dem Controller.

Wir: "Austrian 123, request pushback"
Wien Ground: "Austrian 123, pushback approved"
Wir: "pushback approved, Austrian 123"

Eventuell sagt der Controller noch dazu:

...pushback approved facing east/west/south oder north...

Generell solltest du aber selbst wissen was die vernünftigste Variante ist.

Du bist also mit dem pushback fertig, die Triebwerke laufen. Nun fragen wir nach dem taxi. Das ist kein gelbes Taxi, sondern das Rollen zur aktiven Piste.

Wir: "Wien Ground, Austrian 123, ready for taxi"
Wien Ground: "Austrian 123, taxi to holding point runway 29 vie EX10 and MIKE"
Wir: "taxi to holding point runway 29 via EX10 and MIKE, Austrian 123"

Wir sollen also über die Taxiways Exit10 und M (=MIKE) zum Rollhalt der Piste 29 rollen und dort warten. Nicht auf die Runway rollen !!!

Give way Anweisungen

Du bist online nicht alleine unterwegs. Darum muss der Controller Flugzeuge vor dem Zusammenstoß bewahren, am Boden und in der Luft. Am Boden funktioniert das relativ einfach, indem er einem Piloten mitteilt, einen anderen vorbei zu lassen.

Wien Ground: "Austrian 123, give way to Boeing 737, crossing from left to the right"
Wir: "giving way to Boeing 737, from left to right, Austrian123"

Wir sollen also die Boeing vorbei lassen die unseren Weg von links nach rechts kreuzt. Weiters kann der Controller sagen, dass du einem anderen Flugzeug z.B. zur aktiven Piste folgen sollst.

Wien Ground: "Austrian 123, follow preceeding Boeing 747 to holding point runway 29"
Wir: "follow the Boeing 747 to holding point runway 29, Austrian 123"

Es kann auch passieren, dass du einer "company aircraft" folgen oder Platz machen sollst, das heißt du sollst einem bestimmten Flugzeug aus deiner Airline Platz machen (Austrian).

Kurz bevor wir den Rollhalt der Piste 29 erreichen, wird uns Ground zum Tower schicken.

Wien Ground: "Austrian 123, contact Wien Tower 119.400"
Wir: "Contact Tower 119.400, Austrian 123"

Departure

Schalte nun den Transponder auf "Mode CHARLIE". Wir melden uns beim Tower:

Wir: "Wien Tower, Austrian 123, (approaching holding point runway 29), ready for departure"

Falls wir Glück haben und wenig Verkehr herrscht, bekommen wir unverzüglich die Starterlaubnis.

Wien Tower: "Austrian 123, wind xxx/yy, runway 29, cleared for takeoff"

Das Wort takeoff darf erst dann verwendet werden, wenn es sich wirklich um die eigentliche Startfreigabe handelt.

Wir: "runway 29, cleared for takeoff, Austrian 123"
Conditional Clearence

Ein besonderes "Werkzeug" des Controllers sind conditional clearences. Diese Freigaben gelten für dich erst, wenn bestimmte Umstände eingetreten sind. Ein Beispiel:

Du stehst am Rollhalt Piste 29. Gleichzeitig anfliegender Verkehr auf die Piste 29 ist 3 Meilen entfernt. 6 Meilen dahinter ist ebenfalls anfliegender Verkehr auf die Piste 29. Bei viel Verkehr wird der Controller dich zwischen diesen Anflügen, starten lassen, um den Verkehr besser fließen zu lassen:

Wien Tower: "Austrian 123, traffic on 3nm final runway 29, Airbus A320, report in sight"

Der Controller fragt ob wir den anfliegenden Verkehr in Sicht haben, um eine Verwechslungsgefahr auszuschließen, gibt er noch die Entfernung und den Flugzeugtyp an. Nur wenn wir Sichtkontakt zum Flugzeug haben, darf der Controller uns die conditional clearence erteilen.

Wir: "traffic in sight, Austrian 123"
Wien Tower: "Austrian 123, behind landing Airbus A320/traffic, line up runway 29 and wait behind"

Wir dürfen also erst nach dem landenden Airbus auf die Piste 29 rollen und sollen dann warten (=stehen bleiben). Der Controller sagt zwei mal "behind" um sicher zu stellen, dass wir auch wirklich erst nach dem Airbus aufrollen. Wenn der Airbus passiert hat, sollten wir allerdings unverzüglich aufrollen um bereit für einen schnellen Start zu sein, schließlich ist der nächste Anflug bereits ca. 5-6 Meilen entfernt. Sobald der Airbus die Piste verlassen hat, werden wir die Starterlaubnis bekommen (siehe oben).

Intersection Departure

Oft kommt es vor, dass der Ground oder Tower Lotse dich fragen wird, ob du auch von einer Intersection starten kannst. Eine Intersection ist eine Kreuzung zwischen Runway und Taxiway. Dies kann passieren falls der Verkehr es erfordert, oder der Controller möchte dir einfach nur den langen Weg bis zum Holding Point ersparen. Eine Möglichkeit ist die Intersection A3 (siehe Charts). In diesem Fall würde die Phraseologie so aussehen:

Wien Ground/Tower: "Austrian 123, ready/able for intersection departure from A3?"

Falls wir nichts dagegen haben und auch aus technischer Sicht nichts dagegen spricht, teilen wir das dem Controller mit.

Wir: "affirmative, (ready for intersection A3), Austrian 123"
Wien Ground/Tower: "Austrian 123, taxi to holding point runway 29, Intersection A3 via M"

Wenn wir nicht von einer Intersection starten können:

Wir: "negative/unable, Austrian 123"

Die Starterlaubnis ist wieder gleich:

Wien Tower: "Austrian 123, wind xxx/yy, runway 29, cleared for takeoff"
Wir: "runway 29, cleared for takeoff, Austrian 123"
Immediate Departure

Was vor allem bei viel Verkehr passieren kann, ist folgende Situation: Du bist auf dem Weg zum Holding Point Runway 29 und erreichst diesen gerade. Gleichzeitig ist eine Maschine im Anflug auf die Runway 29 und ist noch 6 Meilen entfernt. Der Controller wird dich fragen ob du in der Lage bist unverzüglich auf die Runway zu rollen und zu starten, damit du noch vor dem anfliegenden Verkehr abgehoben bist. Falls dies zutrifft und du tatsächlich ohne Verzögerung und stehen bleiben starten kannst, teile dem Controller das mit (natürlich sollte das Funken in so einer Situation ohne Stottern, schnell und deutlich passieren):

Wien Tower: "Austrian 123, are you ready for immediate departure runway 29?"
Wir: "affirmative, Austrian 123"
Wien Tower: "Austrian 123, wind xxx/yy, runway 29, cleared for immediate takeoff"
Wir: "Cleared for immediate takeoff, runway 29, Austrian 123"

Mit dem Wort immediate macht dir der Controller noch einmal klar, dass du dir keine Zeit lassen darfst. Um es verständlicher auszudrücken: Er meint damit Gib Gas!!

Kurz nach dem Abheben, verweist uns Tower auf Approach oder Center (beide heißen Wien Radar), je nachdem wer online ist.

Wien Tower: "Austrian 123, contact Wien Radar 128.200"
Wir: "Wien Radar 128.200, Austrian 123"

Reiseflug / Enroute

Wir melden uns bei Radar, und der Controller wird uns unverzüglich eine größere Höhe (wahrscheinlich unsere Reiseflughöhe) anordnen, unter der Vorraussetzung, dass er uns korrekt identifiziert hat. Dazu müssen wir ihm folgende Punkte mitteilen:

Außerdem muss der Transponder auf Mode "CHARLIE" stehen, also aktiv sein.

Wir: "Wien Radar, Austrian 123, 3000 feet, climbing 5000 feet, SITNI4C departure"
Wien Radar: "Austrian 123, identified, climb FL160"
Wir: "climb FL160, Austrian 123"

Jetzt können wir uns erstmal zurücklehnen, auch wenn es nicht lange dauert bis wir Salzburg erreichen.

Descent / Top of Descent (ToD)

Nach einiger Zeit sollten wir langsam aber sicher in den Sinkflug übergehen. Der Punkt an dem der Sinkflug begonnen wird, nennt sich Top of Descent. Um diesen Punkt zu errechnen gibt es einige Faustformeln. Generell kann man sagen, dass die abzubauende Höhe in Flightlevel dividiert durch 3 die Distanz zum Zielort ergibt, ab der man sinken sollte.

Unser Beispiel:

FL160 auf ca. 1000ft (Höhe des Airports über dem Meer) -> FL150 : 3 = 50nm

Wenn man also 40-50nm vor Salzburg bei einem Groundspeed zwischen 400 und 450 Knoten bei ca. 1700-2000 ft / min sinkt ist man auf der sicheren Seite. Falls dieser Punkt erreicht wird und der Controller dir noch keine Anweisungen zum Sinken gegeben hat, weise ihn darauf hin, dass du sinken willst, da du selbst dafür verantwortlich bist.

Wir: "Austrian 123, request (ready for) descent"

Meistens wird dir der Controller dann eine Anweisung zum Sinken geben, die du selbstverständlich wieder zurücklesen musst.

Wien Radar: "Austrian 123, descend FL120, contact Salzburg Radar 123.720"
Wir: "descend FL120, contact Salzburg Radar 123.720, Austrian 123"

Vectoring und Approach

Ein wesentlicher Teil des Fluges, der vom Piloten besondere Aufmerksamkeit fordert, ist der Anflug. Hier wird einem Piloten in der Regel ein sogenanntes Vectoring gegeben. Das heißt, dass der Controller (in diesem Fall Salzburg Radar) dir zusätzlich zu den Höhenanweisungen auch Richtungsanweisungen gibt. Du musst dann diese Richtung (Heading) fliegen und wie immer die Anweisungen zurücklesen, damit der Controller sicher gehen kann, dass du seine Anweisungen erhalten hast. Das Vectoring führt dich direkt bis zum Endanflug in den du dann freigegeben wirst. Der Anflug ist im Normalfall ein ILS-Approach. Der Controller wird dir auch mitteilen welchen Anflug auf welche Piste du erwarten kannst, damit du rechtzeitig deine NAV-Frequenzen setzen und dich auf den Anflug vorbereiten kannst.

Wir: "Salzburg Radar, Austrian 123, FL120, Information B, inbound SBG VOR"
Salzburg Radar: "Austrian 123, servus, Information B correct, expect radar vectors ILS approach runway 16, descend 8000ft QNH1015, turn right/left heading 260"
Wir: descend 8000ft QNH1015, right/left heading 260, expect radar vectors ILS approach runway 16"

Wir müssen also auf die Höhe (nicht Flightlevel!!) 8000ft sinken. Sobald wir auf oder unter die Transition Altitude friegegeben werden, ist automatisch vom lokalen QNH als Referenz auszugehen, das uns der Controller auch mitteilt, bei diesem Beispiel 1015. und nach rechts/links auf Kurs 260 drehen. Ausserdem teilt uns der Controller mit, dass in Salzburg die ATIS Information BRAVO gültig ist, damit wir überprüfen können ob wir diese abgehört haben. Setze das Heading 260 in deinem Autopiloten bzw. fliege den Kurs per Hand wenn du ein geübter Pilot bist.

Achtung: Wenn du vasFMC verwendest musst du unbedingt vor dem ersten Einstellen eines Headings AP-Couple deaktivieren, da
sonst deine Eingaben von vasFMC immer wieder überschrieben werden.

Du wirst eventuell noch weitere Headings und Höhenanweisungen bekommen. Zwischendurch wird dir der Controller auch den zu erwartenden Anflug mitteilen.

Salzburg Radar: "Austrian 123, descend 6000ft"
Wir: "descend 6000ft, Austrian 123"

Langsam wird es spannend. Der Controller wird uns jeden Moment mitteilen, dass wir für den Anflug freigegeben sind. Setze noch schnell die NAV-Frequenz 109.90 für den ILS Anflug auf die Piste 15 in Salzburg. Zufinden sind alle wichtigen Informationen wie immer in den Charts, die bei keinem Flug fehlen dürfen.

Salzburg Radar: "Austrian 123, descend altitude 4000 ft,turn left heading 190, cleared ILS approach runway 15"
Wir: "descend 4000 ft, turn left heading 190, cleared ILS approach runway 15, Austrian 123"

Vielleicht relativ viel Information auf einmal. Deshalb sollte auch hier der Notizzettel greifbar sein. Erstmal sollen wir auf 4000 ft sinken. Weiters müssen wir auf Kurs 190 drehen um das ILS einzufangen. Stelle also die Höhe sowie das Heading so schnell wie möglich ein. Achte nun darauf den Localizer und in weiterer Folge den Glideslope einzufangen. Sobald sich die Anzeige in Richtung Mitte bewegt, drücke den LOC bzw später den APP-Button (abhängig vom Flugzeug). Wenn der Controller am Radarschirm erkennt, dass wir am ILS sind wird er uns an den Tower übergeben. Es kann aber auch sein, dass er uns die Anweisung gibt ihm zu melden, dass wir uns am ILS befinden. In diesem Fall würde die Phrase oben ergänzt werde durch:

"...report established"

Wenn wir also "established" sind schickt uns Salzburg Radar zum Tower.

Salzburg Radar: "Austrian 123, contact Salzburg Tower 118.100 "
Wir: "Contact Salzburg Tower 118.100, Austrian 123 "

Landung

Wir wechseln auf die Tower Frequenz und melden uns so bald als möglich, damit wir noch genug Zeit im Endanflug haben.

Wir: "Salzburg Tower, servus, Austrian 123, established ILS runway 15"
Salzburg Tower: "Austrian 123, Wind xxx/yy runway 15, cleared to land"
Wir: "runway 15, cleared to land, Austrian 123"

Glück gehabt, kein Verkehr auf der 15 und somit erhalten wir unverzüglich die Freigabe zur Landung. Wäre jemand vor uns bei der Landung, würde der Tower-Controller in etwas das sagen:

"...wind xxx/yy, continue approach number 2"

Fast geschafft. Das Fahrwerk ist draußen, alles ist gechecked und wir setzen sanft auf. Wir verlassen die Runway und halten dann, da wir noch keine weiteren Freigaben erhalten haben. Vergiss nicht den Transponder wieder auf Mode "Standby" zu schalten, sobald du am Boden bist und die Runway verlassen hast. Entweder schickt uns der Tower jetzt zu Ground (wenn online) oder er gibt uns selbst die Anweisungen.

Angenommen die Bahn wurde über ECHO (E) verlassen.

Salzburg Tower: "Austrian 123, taxi to stand W4 via L(LIMA)and Exit 4"
Wir: "taxi to stand W4 via LIMA and Exit 4"

Wir rollen also zur Parkposition W4. "Request leaving", "request frequency change" oder andere Phrasen, sind nicht notwendig.

So, das war's! Der erste Online Flug ist vorrüber. Ab jetzt heißt es üben, üben, üben! Der Rest kommt im Laufe der Zeit von ganz alleine. Je mehr Flüge du absolviert hast, desto mehr Erfahrung wirst du haben und du wirst die Prozeduren irgendwann im Schlaf beherrschen.

Tipps und Hinweise

Die ersten Schritte

Nachdem du dich bei VATSIM und auch auf der VACC Austria Homepage registriert hast, kannst du im Forum nach Hilfe fragen. Du solltest auch hier im Wiki diverse Dokumente durchlesen. Danach stellst du dich mit deinem Flieger nach Wien, loggst dich ein und hörst für den Anfang einfach nur zu. Notiere dir Dinge die unklar sind und frage im Forum nach.

Grundlegende VATSIM Regeln.

Lies dir unbedingt folgende VATSIM-Dokumente durch:

Tipps für den Flug

Wo finde ich Hilfe?

Personal tools
Namespaces
Variants
Actions
Navigation
Important
Airports
Letter of Agreements
Print/export
Toolbox