Flight Rule Changes

From VACC Austria DokuWiki
Revision as of 20:27, 1 January 2012 by Chris Wirowski (talk | contribs)
Jump to: navigation, search

Flüge mit Flugregelwechsel dienen hauptsächlich dazu, von und zu Airports zu fliegen, an denen normalerweise keine IFR Flüge stattfinden.

VFR nach IFR (IFR-Cancellation)

Flüge unter IFR können unter folgendenen Bedingungen VFR fortgesetzt werden:

  1. Im entsprechenden Luftraum müssen VMC Conditions herrschen.
  2. Soll der Flug nach dem Flugregelwechsel im Airspace C oder D, bzw. nachts im Luftraum E durchgeführt werden, so ist eine CVFR- oder NVFR Freigabe erforderlich.
  3. Die Cancelation darf nur über, bzw. auf der MRVA oder unterhalb der MRVA ausschließlich auf veröffentlichten IFR Verfahren durchgeführt werden


Ein Beispiel für den Flugregelwechsel im Luftraum E:

P: OEAUT, request cancel IFR. 
C: OEAUT, IFR cancelled at 1230z, Squawk VFR, Frequencychange approved. 

Wenn sich das Flugzeug zum Zeitpunkt des Requests in einem freigabepflichtigen Luftraum aufhält, so muss eine Anweisung zum Verlassen des Luftraums, oder eine Freigabe für die Fortsetzung des Fluges unter VFR im Luftraum erteilt werden. Normalerweise sprechen sich die Fluglotsen mit dem Piloten über sein Vorhaben nach der Cancellation ab und bemühen sich, den Wünschen des Piloten nachzukommen, dazu ein Beispiel:

Ein Beispiel für den Flugregelwechsel im Luftraum C:

P: OEAUT, request cancel IFR.
C: OEAUT, report intentions after IFR cancelation.
P: OEAUT, request to decend below Airspace C direct Sollenau VOR.
C: OEAUT, approved as requested, proceed direct to Sollenau VOR, IFR cancelled at 1230z.
C: OEAUT, now clear of C, Squawk VFR, Frequencychange approved, good bye.
P: OEAUT, Squawk VFR, approved to leave.


  • Häufig handelt es sich dabei um Y-Flugpläne, die Position und die Höhe bei der anvisierten Cancellation ist meistens bereits eingetragen.

VFR nach IFR (IFR-Opening / IFR-Pickup)

IFR-Openings dienen dazu, von einem unkontrollierten Flugplatz zu starten und ab einer bestimmten Position unter IFR den Flug fortzusetzen. Hier wird bereits ein entsprechender Z-Flugplan bei der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle eingereicht und liegt dem Lotsen vor. Der IFR-Pickup ist häufig letztes Mittel für VFR-Flüge um auf Grund von drohenden IMC Conditions doch noch zum gewünschten Ziel zu gelangen.

Ein Beispiel für ein IFR Opening:

P: Wien Radar, OEAUT
C: OEAUT, Wien Radar.
P: OEAUT, Diamond D-Jet, inbound Sollenau VOR, 2500 Feet, request IFR  Clearance.
C: OEAUT, Squawk 4601
P: Squawk 4601, OEAUT.
C: OEAUT, Wien Radar, identified, 2 south of Sollenau VOR at 2500 Feet. You are cleared Destination Budapest, direct Sollenau VOR, thereafter flightplanned Route, Flightlevel 170, climb in VMC to Flightlevel 170, IFR starts passing Altitude 5000 Feet.
P: OEAUT is cleared to Budapest, direct to Sollenau VOR, thereafter as filed, climbing Flightlevel 170, IFR starts at 5000 Feet, wilco.
C: OEAUT, Readback correct.
P: OEAUT passing now 5000 Feet.
C: OEAUT, IFR starts now, time 1325z.
P: PEAUT, Roger.

Ein Beispiel für einen IFR-Pickup wegen zunehmend schlechter Sicht:

P: Wien Radar, OEAUT.
C: OEAUT, Wien Radar.
P: OEAUT; Diamond DA-20, Altitude 5000 Feet, now IMC, request IFR Pickup to Wien.
C: OEAUT, Squawk 4601.
P: Squawk 4601, OEAUT.
C: OEAUT, Wien Radar identified, cleared Wien via Radar Vectors, Altitude 5000 Feet, IFR starts now, Time 1450z.
P: OEAUT, Cleared Wien via Radar Vectors, Altitude 5000 Feet, IFR starts now.
C: OEAUT, Readback correct, turn right Heading 090.
P: Right 090, OEAUT.